In größeren Abständen laden wir alle, die ihr Studium bereits abgebrochen haben oder auf dem Weg dorthin sind, zu einem Stammtisch ein. Hier bietet sich die Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen und auch diejenigen kennenzulernen, die bereits erfolgreich in eine duale Berufsausbildung gewechselt haben und von ihren Erfahrungen berichten können. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Plan B(eruf)-Mitarbeiterin Beate Wesenberg kennenzulernen oder wiederzutreffen und Fragen zu stellen.

Der nächste Stammtisch wird voraussichtlich im November 2018 stattfinden. Wenn Sie Interesse an einer Einladung haben, schreiben Sie bitte eine kurze E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Regelmäßig zwei Mal im Jahr trifft sich der von der KOWA im Rahmen des Projekts „Plan B(eruf)“ organisierte Arbeitskreis zur Vernetzung beratender Stellen zum Thema Studienzweifel/ Studienabbruch und duale Berufsausbildung. Zielgruppe sind Beraterinnen und Berater von Hochschulen, dem Studentenwerk, der Agentur für Arbeit, den Kammern und weiteren Stellen, die mit Studienzweiflerinnen und Studienabbrechern in Kontakt kommen. Neben einem regen Erfahrungsaustausch stehen das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund sowie der Austausch von Wissen zum Thema Studienzweifel und Studienabbruch, aber auch zu Methoden in der Beratung. Das nächste Arbeitskreistreffen am 27.09.2018 wird sich mit der Thematik „funktionierende Verweisberatung“ auseinandersetzen.

Ansprechpartnerin: Jana Wünsch (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 


Ausstellung „Trans* in der Arbeitswelt“
Oktober 2018 bis März 2019

Die Ausstellung „Trans* in der Arbeitswelt“ ist als Wanderausstellung konzipiert und beinhaltet 12 Einzelporträts  von transgeschlechtlichen Menschen, die den Mut haben, sich mit ihrem Bild und ihrem Namen in der Öffentlichkeit zu zeigen. Auf den Bildern sind Personen zu sehen in ganz unterschiedlichen Berufen und Arbeitsumfeldern: in Büros, Produktions- und Dienstleistungsbetrieben, als Lehrende, als LKW-Fahrende. Die Bilder laden ein, über die Lebensgeschichten, Diskriminierungs- und Erfolgserfahrungen transgeschlechtlicher Menschen nachzudenken.

Trans* ist als Oberbegriff für transgeschlechtlich, transgender, transsexuell, transident etc. zu verstehen und schließt alle Menschen, die sich nicht (nur) mit dem ihnen bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren, ein. Das „*“ steht für eine Vielzahl an Geschlechtsidentitäten, also für mehr als nur Frau und Mann.

Die Ausstellung wird ab dem 19.10.2018 in verschiedenen Räumlichkeiten der Universität Leipzig zu sehen sein. Am 16.01.2019 wird die Ausstellung in die Volkshochschule Leipzig umziehen und dort mit einem Ausstellungsgespräch beginnen. Genauere Informationen dazu finden Sie rechtzeitig an dieser Stelle.

In Kooperation mit der Gleichstellung der Universität Leipzig, der Gleichstellung der Stadt Leipzig und dem Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung (FraGes)


Orte und Zeit:

19.10.2018 – 02.11.2018 Augusteum | Universität Leipzig (Erdgeschoss)

02.11.2018 – 12.11.2018 Hörsaalgebäude | Universität Leipzig (Foyer vor der Mensa)

15.11.2018 – 11.01.2019 Gleichstellung der Universität Leipzig (Nikolaistraße 6-10, 3. Etage, Strohsackpassage)

16.01.2019 – 27.03.2019 Volkshochschule Leipzig, Löhrstraße 3 (Hochparterre, 04105 Leipzig)

KOWA cmyk 21cm copy copy  WBM UL Gleichstellung print Stadt Referat Gleichstellung2   frages logo 02

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen